Nur_Turm_mit_Hahn

 Musik, Wandern und Radeln im Herzen des Pfälzer Waldes!

KERWERED’ 2006

 

 

Wem gheerd die Kerwe?….. UNSER!

Was simmer?….. LUMBE!

Was saufemer?….. HUMBE!

Was rächemer?….. STUMBE!

Die Ichelbacher Kerwe sell lewe: Hoch, Hoch, Hoch!

 

Schunn werre ich ä Jöhr erum, dass mer hän do gstonne,

unn hän de Kerwe gfrönt mit all ehre Wonne.

Viel ich passiert in dere Zeit do zwischedrin,

Nid bloß dass mer all Ä Johr älder worre sinn.

Zsommegschriwwe häwich ä poor Kapitel uff die schnelle,

Weil – es hed jo faschd kä Kerwered gewe.

Warum, des herner sperer noch,

Ich versprech’s eich, ich verzehls eich doch.

 

 

Als erschdes häwich zugedraje griegd,

wie die SPD in Ichelbach des Wetter hot besiegt.

 

Die Plonung fer’s alljährliche Summerfeschd,

  • wor so, dass mer wolld uffem Spielplatz begrieße die Gäschd.
  • Doch bei derer Wetterlaache im Ahuschd
  • hot fer im Räje se’ feire känner Luschd.
  • Gedenkt ich worre kreiz unn quer unn wie,
  • ja wo germe donn bloß hie?
  • Än Eifall wor uff emol do,
  • er her, mer gehn ins Sportheim orrer so.
  • Drucke is derd unn worm ach
  • Mensch, des wär vielleicht ä Sach.
  • Ä großie Koalition hot’s donn gewe derd,
  • Die Rore hänn gefeiert beim schworze Wert,
  • So äänich unn konform hot mer se derd gsäne

Doch wehe wonn mer gehn s’negschde mol wähle

Hoffemer bloß daß’se nid vunonner abgfärbd hän,

Unn daß’se noch wissen was’se jeweils wenn.

 

 

Als zwädes häwich donn erfohre,

dass bei uns ä Ruftaxi im Dorf dud fohre.

 

’S wor in ännre laue Summernachd beim Schombes drowwe

do hot mer sich in de Dämmerung om Stommtisch derd getroffe

Erschd änner, zwää, donn drei, donn vier,

Ä gonzie Battie wors bei Wei unn Bier.

Der Vorsatz bloß äns, hegschdends zwä se trinke

Dud immer mäh hinne nunnersinke

Mer hot sich jo ach vorgenumme sich sericksehalte,

Doch ach dem Vorsatz dud mer bloß mim Schoppe in de Hand walte.

Die Stunne sinn verfloje wie im Nu,

De Schombes sagt: Ich will ins Bett, ich mach gleich zu.

Im Oschde es schunn gonz leichd heller werd,

do sitzen die jo immer noch beim trinke derd.

So noh unn noh dud die Gsellschafd sich verliere

Bis bloß noch zwä mit de Schoppe dun schongliere.

Orr Herrje, so klagt die änd

Deren Heimat sich drunne in de Talstroß wähnt

Was häb ich noch for än weire Weg donunnerr

Wonn ich des noch pack, ich des grad ä Wunner.

Der onner der do noch debai

Sagt kä Problem, des hämme glei.

Ich häb do aus mein Moped stä,

De Berg nunner werd des ach se zwät mol gäh.

Ä Kreidler wor do gschdonne, genannt Florett,

Zwor schunn alt, awwer noch gonz adrett.

Kaum gered, so ach getan, die Kreidler muß als Taxi ran.

Erschd de Fohrer hot sich druffgeschwunge

Unn hot de Bierbauch uffem Tonk unnergebrunge.

Donn die Sozia hinneno, mach, dabbe, ich muß doch uff de Klo.

Ruich jetzt, heb dich feschd, awweil fohr ich oa

Unn schunn geht’s die Hypothekegass’ nunner mirme Affezoah.

Eigeboje in die Hauptstroß nei, Richtung rumwennplatz

Die Bremse quietschen, om Kreisel machen se sooo än Satz.

Die Kurv die ich geglückt unn weirer geht’s zum Schuttplatz fix

Die poor Meter noch bis zum Haus der mitgenommenen

Worn fer die Kreidler bestimmt kä Wonnen.

Die Frisure komplett ruiniert, hot mer donn achs ohalte prowiert.

Die Bremse hänns donn gepackt mit ledschder Kraft

Die Kreidler hot gstöhnt, die Räf faschd platt.

Wer uffbassd üwer die Kerwetage,

sieht vieleicht ach emol des Kreidler-Taxi fahre

Onschunschde komme wie so oft,

Details erfohre bei me Frisörbesuch.

Ich häb do awwer den ubeschdimmde Vedacht

Des hänn die Zwä mit Absicht gemacht

Weilse halt achemol in die Kerwered’ wollten,

wonn nit, krieg ich nohin vum Gerhard und de Edith

de Buckel verscholte.

 

 

Als drittes, wär jetz zu bemerke,

wie’s jemond geht der sich nid wo sei Auto steht dud merke.

 

Draus beim Egon schafft ä Bedienung

Die hot zu erm Auto ä gonz besonderie Beziehung.

Ehr Monn bringdse mim Mercedes als

Weil wonnse nauslääfe muss griegds so än Hals

Ausnomsweis isse donn mol selwer hiegfohre

Awwer des wor donn, wie’ner gleich hören, ach nid so s’wohre.

Än longe Tag wors, viel se schaffe,

Wie se fertig wor hot se gepackt ehr Tasche.

Worschd wor drin fer die gonz Verwondschaft,

Viel wors, die Tasche worn gstobbd hän schunn geklaffd.

Hämgeloffe isse donn, hot gschläfd die Tasche

Die Hol nuff om Glocketurm vebei, ach wie schwer die Sache

Dehäm do hinne on de Insel die Hauster nei,

erschd mol geduschd, donn in die Wohnstubb ghockt

hot irchendwonn ehr Monn gfrogt wo donn ’s Auto sei

Do wornse allebed uff emol gschockt.

Ä Monn, ä Du hoschds doch ghort

Wieso ichen jetzt unser Auto fort?

A spinnschd du, sagt donn der, Du bischd doch schaffe gfohre

Hoschd doch noch Körb fer die Worschd nei eigeloare.

Ach Gott Monn, ajo du hoschd recht,

Jetz stehts Auto draus, awweil werd mers gonz schlecht.

Dabbe lääf naus unn hol des Auto häm, des klänne,

A wonn des ebber merkt, ä ich muss mich jo Schämme

So weit so gut, s’hätt jo känner erfohre

Wonn der nit grad bei uns dehäm geklingelt hätt, ob ich nid kännd mol Taxi fohre

Ihn mol do nausfohre kennd sei Auto hole,

hot er mer donn gsagd so gonz verstohle.

Unn mer donauszus die Gschichd donn vezehld

Unn dass sei Frä vum selwer Schaffefohre jetz ich ghäld

Dass er in Zukunft macht werre de Chaffeur

Unn zwischedrin bleibd zu die Garagedeer.

Do sieht mer mol werre was die Gewohnheit schaffd

Die Gewohnheit so monschen Autofohrer zum Fußgänger macht!

 

 

Als viertes muss ich eich vezehle,

was grad om Mondag ich passiert, ä Gschichd midde aus’m Läwe.

 

Än Holzmacher unn än Hotelier

Wollten ä Zelt uffbaue oweh, oweh.

De Plan hie unn her gedreht unn ruff unn Nunner

Awwer kä bassendes Bild fer de Uffbau druff gfunne.

Gschdonne hännse mit de Schdonge in de Hond

Wie de Vogel Strauss mim Kopp im Sond.

Bis dem Holzmacher uff emol kummd ä Licht

Mer holen mol änner wo sich auskennt mit some Wisch.

Er zwä Häuser weitergonge zum ä Monn vum Bau

änner gholt mit Sachverstand, demmer des hot zugetraut.

Derjenich, sorry, s’wor halt ich

Bin donn mit hie un häb’mer betrachd den Mischd.

Ä Zelt, billich wor’s gonz kloar,

Awwer schlechtie Qualität, schlechtie Woar.

Die Stange dünn wie Bohnestecke

De Deiwel sells hole, a ’sells doch verrecke

Die Plon fer driwwer so korz unn dinn wie Klopapier,

Nid zum Gebrauche, bloß zur Zier.

Do sieht mer mol werrer, des ich unser heitich Zeit,

S’werd bloß noch Mischd gemacht weit unn breit.

Unn s’negschd Johr wonn die Mehrwertsteuer kummd werd alles noch viel schlimmer,

Rückwärts gehrmer, Johr fer Johr, wo sell donn des noch hie ehr Kinner!

 

S’ fünft Kapitel heit do hunne,

Hot in de Kreizgass’ stattgfunne.

 

Irchendwonn, in de Kreizgass drunne,

Hot sich mol än Bus eigfunne.

Verfohre hod der sich ghord,

Hätt misse on än gonz än onnre Ort.

Des allä wer jo noch gor kä Problem,

wärs nid grad mitte in de Nacht,

Un in de Hol dud ä Auto mit Blolichd stäh,

Der Busfohrer hot do nimmie gelacht.

Der hot do nimmie gewisst ei noch aus,

Vum Icheldall awwer schunn Hilf’ erausbraust.

Do ich änner kumme mit große Händ,

Der hot die Situation erfasst unn genau erkennt.

Der Bus muss weg so schnell wies geht,

Weil er de First Responder steht im Weg.

Hot donn die große Händ erhowe zum Himmel,

Unn dem Busfohrer gewunke: Fohr serick Du Zwiewel.

Platz genung ich do hinne noch,

Gsehne horrer nix, s’wor jo so dunkel doch.

Nochemol vor, unn mit viel Gas serick,

Unn schunn wor passierd des Missgeschick.

Beim Ludwig drowwe wore ghonge om Eck,

s’ Konnelrohr wor Platt, die Scheib vum Bus wor eweg.

Die Gläser bei’s Köhlers im Schrank hän gewackelt,

Die sinn vor Schreck uff de Balkon nausgedackelt.

Um se gugge was do wohl ich lädiert,

Steht de Eiweiser drunne unn ruft: Ludwich, s’ich nix passiert.

Hot denn Bus in die Tauwesuhlerstroß donn gschickt,

Gott sei Donk, de Weg ich frei, wenigschdens ä Aktion geglickt.

Wie der Bus donn wor aus de Kreizung draus,

Hän känne ach die First Responder fohre s’ Dorf enaus.

Um jemond in de Not se Helfe,

Was jo ach nit grad ich selte.

Wie der Eiweiser vunn hinne nod den Bus hot gsehne,

Horrer erschde mol gemerkd was do ich gschäne.

S’gonze Eck om Bus vun hunne bis nuff,

Eigedrickt, die Scheib wor nid bloß zum Lifte uff.

Gonz schnell horrer sich donn werrer ins Icheldaal verdrickt,

Um sich se Erhole vun seim Missgeschick.

Gonz schnell horrer sich gschwunge in de Sattel,

Unn weg worer unsern „Quaddel“!

Unn die Moral vun dere Gschichd,

Wonnd nix siehschd, donn wink halt nid.

 

 

Als ledschdes kummd, des hämmer schunn om Ofong ghord,

Ich häbs eich versproch, ich halt mei Wort.

 

Beinoh hät’s in demdo Johr

Kä Kerwered’ gewe, s’ich wirklich wohr

Gered hotmer driwwer wer die Red’ wohl dud beschdreide,

S’ Kerwekomitee hod donn änner ausgsuchd aus des Dorfes Kreise.

Driwwer weirer kä Gedonke mä gemacht

Hot sich des Kerwekomitee, hot weirergeplont unn gelacht.

14 Tag wors vor de Kerwe, do häwich zufällich erfohre

Dass jo ich die Kerwered sell halte,

ohjä häwich gedenkt, jetzt muschd awwer schnell Schalde.

Bin rum noch uff de ledschde Dricker

Um ä poor Kapitel aus der Dorfgschichd noch zu pligge.

Ich hoff’ dass’s eich trotzdem gfalle hot,

donn wer de Schade hot, der braucht nit ach noch Spott.

Unn die Moral vunn dere Gschichd,

gugg dem vunn dem was’d wid ins Gsichd!

Un sag genau was Du erwordschd

Schunnschd ich die Zeit erum unn de Zuch ich fort.

Bevor jetz die Verlosung kummd will ich die Kerwered schließe,

Ich wünsch eich viel Spass noch bei uns unn beim Geniesse.

Unn wills halte wie de Wendel frieher aus vollem Hals,

Des wor’s fer des Johr, vun mer, vum Erich, Ichelbach, Palz!

 

 

Zum Schluß noch, Brondaktuell,

Grad heit morje noch passierd, s’wor noch nid hell.

Hot än bis dato ubekonnde Gaschd,

Uff de Kerwe rumgschoß, unn Leit getroffe faschd.

Die Nochbersleit do drumerum

Sin geweckd worre vunn drei mol laut Bumm Bumm.

Däm Schüzte ruf ich zu mach so kä Bosse,

Nid dass so was geht mol in die Hosse.

Wer die Kerwenachdruh steerd,

Der gonz äfach ins Gfängnis gheerd.

Vunn Dunnerschdags schunn halwe achte,

Bis Midwochsmittags missdmer denn vefrachte.

Weil äns steht fer uns allminonner feschd,

Vezichde kämmer gut uff solsche Gäschd.

Die nix im Kopp hän wie Randale,

Unn mer missen hinnenoh die Zech bezahle.

Bei uns ich schunn immer friedlich gfeiert worre,

Hoffentlich geht’s dem Revolverheld in de Kopp, den Storre.

Denn wer schunn uff die Kerwe geht mit ännere Waff’,

Der hot jo nix onneres im Sinn wie Krach.

Selbschd die Polizei hot misse kumme mit 4 Monn,

Die känn jo ach nix drinke donn.

Bloß wonnse kummen in Inkognito,

Sinse um jeden Schoppe froh.

Doch der, Du ubekonnder Schütz, der ruf ich zu,

In Zukunft loschd unser Kerwegäschd in Ruh!

 

 

S’ Theater in dem Johr des falld leider aus,

S’ muß also känner ins Schulhaus naus.

S’ dud mer läd, s’ich wirklich Schad drum,

Ehr känns eich vielleichd denke warum,

Awwer ach die Zeit die geht werrer erum.

 

 

 

 

zurück