Nur_Turm_mit_Hahn

 Musik, Wandern und Radeln im Herzen des Pfälzer Waldes!

KERWERED’ 2008

 

Wem gheerd die Kerwe?….. UNSER!

Was simmer?….. LUMBE!

Was saufemer?….. HUMBE!

Was rächemer?….. STUMBE!

Die Ichelbacher Kerwe sell lewe: Hoch, Hoch, Hoch!

 

Hallo, ehr Gäschd, aus noh unn fern

Ich du aich begrieße, ich mach des gern

Vor allem weil, unn des ich känn Spass

Mer das Johr zum 25ischde Mol machen die Kerwe nass

PROST!

1983 ich die Idee gebore worre

Mer kännd jo mol än Umzug mache unn hot ogsponnd die Korre.

Seit dem hot mer Johr fer Johr

Umzug gemacht mit Wäje unn Gruppe die worn immer klor

Sogoar s’Werrer hot meischdens mitgemacht

Wenigschdens üwwer de Umzuch hot immer die Sunn gelacht.

Mer hänn sogoar die selwe Kerwebuwe

Wie vor 25 Johr, mer hänn misse nid long suche

Ich selwer gheer do ach dezu

Doch heit steh ich do howwe des häwich halt devu

Vumm Straussbu bis zum Präsident, des sinn Sache

Wiemer siehd, kom’mer ach uff de Kerwe Karriere mache

 

Die Kerwegschichde in de Zeitung häwich gelese mit Wonne

Üwwer die, die vor mer do howwe hänn gschtonne

Doch änner der vor Johre ach wor debai

Denn hot’mer derd vergesse, ich sag drum –verzeih’

Zsomme mirm Wendel hot er Gschichde do verzehlt

Es ich jetz passierd dass er nid im Ortikel steht

Ich hoff’ ich konns werre gutmache mit dem Spruch

Es dud’mer läd Ludwich (Fuchs),

     awwer jetz steschd drin im Kerwebuch.

.

Ach desjohr hots werrer gewwe ä poor schääne Gschichde

Unn vunn denne will ich aich jetz berichte:

 

S’erschd Kapitel

S’ledschd Johr wors, korz vor Sylveschder

Es wor schunn rum des Feschd aller Feschde

Als än Monn dehäm hot demit begunne

Fer se knalle s’Zeich se suche unn hot sich was mitgebrunge

Er will sich was gonz großes baschdle

Gonz laut sells knalle unn nid bloß raschle

Sitzt dehäm owends donn om Tisch

Unn reisst die Kracher uff die er gholt hot gonz frisch

Schütt den Inhalt, des schworze Pulver gonz sicher

In än alte, große, glässerne Aschebecher

Reisst noch ä poor klänne, braune uff im Nu

Unn schütt die ach noch derd dezu

Hold sich donn wie er’s kennd aus Pyromonekreise

Zutate die mer braucht in ännere Schachtel ännere weiße

So mitte im worschdle dud er uff emol die Klingel höre

Verdommd, wer dud mich jetz donn do beim baue störe

Er geht onn die Deer unn macht se uff

Steht de Nochber vornedro, ah, du bischds, kumm mit nuff

Mer setzt sich hie, grad on den Tisch

Wo des Pulver des jetz grau –

im Aschebecher sai dasein frischd

Zwä Bier sinn schnell gholt ausem Kühlschronk

Dich häwich jo schunn long nimmie gsääne, worschd du kronk?

So geht des Gspräch donn hie unn her

Um denn, de onner unn wer wäs schunnschd noch wer

Als der Besucher uff emol die Zigarette zückt

S’falld ännie raus, de Hausherr sich denoch bückt

Hebd’se uff unn steckd se sich oa

Hebd ach om Besucher seinie noch s’Feuer dro

Noch ä poor Ziech werds Zeit die Äsch donn abseschnippe

Die Läng’ wird immer wennicher on denne Kippe

Der Besucher hot oscheinend die größere Lunge

Ich eder fertich unn hot die Kipp donn zum ausdricke üwwer den besagte Aschebecher gebrunge

Als der Hausherr des grad regischdrierd

Ich des Malheur ach schunn passierd.

Die Kipp des Pulver noch nirrermol erreicht

Als ä mords Stichflomm aus dem Aschebecher entweicht

Krawweld um den Arm des Besuchers drumerum

Er springt uff unn donz kreischend um de Tisch errum

Rennt donn hie zum Wasserhohne

Ziegd hinner sich noh ä Räächfohne

Hebd de Orm unners Wasser –

wonn de Schmerz nochlosst ich’s doch schää...

Die lossen bestimmt känn Aschebecher mit Pulver uffem Tisch mäh stäh.

 

S’zwäd’ Kapitel

Ä Fomilie do ausem Ort

Hänn Urlaub geplont, wollden emol ford

Er ich uff die Bonk um Geld se hole

Unn hot derd was erlebt, ich du aich nid vekohle

Geht zu dem Monn hinnerm Schalter hie – do üwwe worer

Unn sagd ich brauch Geld, mer wenn in Urlaub fohre

Ich hätt gern 1000 in 2hunnerder

Unn 200 in fuchzicher mitgenumme

Er hot donn seine Äje nid getraut

Als der Bänker vor sich die Rechelmaschien uffbaud

Unn tatsächlich tippt – er hot genau des gsääne

1000 gedääld dorch 200, aha gebd 5 dud der Bänker erwähne

Des selwe donn ach noch mit 200 gedääld dorch fuchzich

Gebd vier sagd der Bänker unn ich glücklich

Zeehld die Schai donn in die Schublad’ nai

Unn frogd beiläufich wie mer donn mit de Bonk so zufriede sai

Dodruff der Kunde donn kä Ontwort gebd,

Steckt sai Geld ai unn geht schnell eweg

Konn sich s’Lache grad noch so verbeisse

Hebd sich de Bauch es duden faschd verreisse

Bis zum Fitus nunner ich er kumme

Donn ichem s’Lache doch iwwer die Lippe kumme

So laut dass die Leit uff die Stroß sinn gschprunge

Unn hänn zum Glück ach mer die Gschichte donn gebrunge.

Äm Bänker wo des nid konn rechle im Kopp

Dem vertrau ich mai Geld nimmie oa,...

mer hänn schunnemol ghorde so än Flopp!

 

Unn grad ledschd Woch’ hot’mer mer noch zugetraje

Des ich de Hommer, des muss ich aich noch saje

Dass sich der gute Monn

Sogoar emol ausgschperrd hot aus seiner Bonk

Wor do gschtonne mirm Schlüssel unn hot prowiert

Doch des Schloß on de Deer des hot sich nid gerührt

Schlussendlich is donn soweit kumme

Dass mer än Schlosser hot dezu genumme

Der donn äfach mit de Flex

Des Schloß rausgschnirre hot, s’wor wie verhext

Mer hätt’se känne als Eibrecher schunn faschd bezeichne

Die Bänker hänn misse in ehr eichenie Bonk eisteiche

 

Kapitel drei ich jetz on de Reih

Unn zeicht, dass mer ach zum weckhole muss ausgschloofe sai

Somschdags morjens wors, korz noch de siewe

Ä Ehepoor werd wach, noch müd vum Freitagowendliche Grille

Sie guggen sich oa, s’ich Zeit fer uffsestäh,

Sagd er zu ehre, kennschd Du heit nid mol die Weck hole gäh?

Ich geh naus in dere Zeit unn raum die Flasche weg

Butz de Grill donn ich des ach eweg

Sie guggd ihn oa unn sagd noch so veschloofe

Ach geh doch Du, ich bin noch so Müd, will noch ä bissel poofe

Er steigd donn uff unn gehd ins Bad

-Üwwers Weck hole hot mer nix mä weirer gsagd

Machd sich fertich, ziegd sich oa

Geht in die Garage unn schmeissd de Roller oa

Fohrd donn fort zum Hoftor naus

unn ich dorch’s Dorf ins Cafe nuff gebraust

Im Cafe um die Zeit do wor Betrieb

Er stellt sich oa als er draus ä Auto wie seins vorbeifohre sieht

Als er noch denkt des konn doch eichentlich jetz gor nid sai

Wennd des Auto, sei Frää steigt aus, unn kummd ins Cafe errai

Wie die ihn donn erblickt bleibds se wie ogeworzelt stäh

Du hoschd doch gsagd ich sell die Weck heit hole gäh

Sie guggen sich oa, s’gonz Cafe lacht

Was sells, do hännse halt ach mitgelacht

Unn emm devu dem des passierd guggen ehr grad ins Gsicht

Des wor nämlich – mei Frää unn ich.

 

Jetz trinkemer erschd mol än Schluck Bier

Donn geht’s weirer mit Kapitel vier. Prost!

 

In de heitich Zeit ich faschd jeder Platz uff dere Welt

Än Katzesprung bloß weg wommer hot defür des nötiche Geld

Awer - gebds do Beispielsweise

Fluchzeichfliech zu gonz billiche Preise

So hänn zwää Fraue im Internet sich umgeguggd

Unn hänn gonz billich än Fluch noch London ausgedruckt

Wollden do emol so richtig schoppe

Sinn fer 29 Euro gfloje, ich du aich nid foppe

Sinn mirm Auto nuff on de Hohn

Unn Ruck-Zuck wornse ach im Fliecher schon

Unnerwegs hots gewe ä poor Turbulenze

Uff emol geht die Hondtasch stränze

Falld uff de Borm unn donn noch um

Unn schunn kullert s’Zeich erraus unn unner’m Sitz erum

Schnell gebückt unn werrer neigelääse die Sache

Zum londe de Pilot schunn dud oschdalde mache

In London donn, mer steht om Zoll

Womer normalerweis sein Ausweis zeiche soll

Kromd die änd gonz hektisch in ehre Tasche

Mai Ausweis ich weg, was sinn des jetz vor Sache

Wiemer fort sinn worer doch noch do

Unn schunn kummen 2 Herre in Uniform, denne gehtse no

Die fohrnse donn zum deutsche Konsulat

Unnerwegs rufdse dehäm oa unn schildert die Laach’

Ehrn Monn vunn dehäm aus donn om Telefon

Red mit de Fluchgsellschaft, die hänn de Ausweis gfunne schon

Unnerm Sitz im Fliecher hotten die Putzfrää gfunne

Die Polizei hotten donn on sich genumme

Unn hotten uffem schnelldschde Weg direkt

Ins s’negdschde Fluchzeich noch London werrer gschdeggd

Doch s’ich onnerschd kumme wie gedacht

Der Ausweis wor eweg unn de Fliecher zum Hohn ach

Uffem Fluchhafe hot mer donn geguggd

De Computer hot än Hämfluch gsucht unn ach ausgschbuggd

Awwer der ich gfloje on än gonz än onnere Ort

Du liewe Zeit hänn die zwää gstöhnt, mer fliegen nimmie fort

Ehrn Monn dehäm hot die Sach gonz genau verfolgt

Hot sich ins Auto gsetzt unn hot gegrollt

Weil der Fliecher in Düsseldorf ich donn gelondt

Mol sähne ob se do drinnsitzen wor er mol gschbonnd

Doch ich nemm’s vorweg, sie hänn sich gfunne

Hänn s’zwäde Auto vum Hohn ach noch mit häm genumme

Des wor ä Schoppingtour mit viel, viel Streß

Beim Neckermonn bestellt wär’s billicher gewäßt

 

Kapitel fünf sinn Waldgeschichte

Unn do gebds sehr viel zu berichte

Im Forschdomd sich die Beschwerde häufen

Leit aus de Hasselbach un vum Grünberg klagen seufzen

Des Wild kä Grenze mehr erkennt

Unn dorch die Gäärde und iwwer die Terasse rennt

De Chef vum Forschdomd der hot donn beschlosse

Daß des wilde Wild jetz werd erschosse

Ä Treibjachd machd’mer mit’re Gsellschaft gonz groß

Hot Schilder gstellt noch on die Stroß

Hot Treiwer, Jäger unn Gewehre donn gelore

Die Treiwer sinn dorch de Wald, die Jäger hänn geworde

Uff dass des W ild ausem Wald erraus donn brechd

Doch long hännse misse worde die Ausbeute wor schlecht

Uff emol, do hots donn doch geraschelt

Kummd ä Sau ausem Dickicht donn gewackelt

Bumm hots gemacht, donn wor’se hie

S’wor nid grad s’greeschde Vieh

Mer hot sich gfrääd, wenigschdens ebbes hot mer getroffe

Ach wonns bloß ä Sau wor die uff drei Bä ich geloffe---!!!!

Doch ach schunnschd ich do im Wald um uns erum

Nimmie alles so wies sai sell, s’lääfd vieles krumm

Vun Forschdwerdschaft konn do kä Red’ mä sai

Raubbau ich des was do gemacht wird heit

Wonn die so weirermachen donn sinn bald

Kä Bääm mer drin in unserm Wald

Des was do passiert ich Rowdytum

Unn kä nachhaltichie Waldbewirtschaftung

Alte Hochsitz, äfach umgschmiss’ faulen vor sich hie

Somt de Dachpapp druff, de giftich, ob des gut fer’s Vieh

Ä Giftmüll – lacher mitte in unserm schääne Pälzer Wald

Selbschd des losd die grünberockte Herre kalt

Unn alles bloß um so monschem mit Geld gsechnete Gsell

Ä Gschtell se baue vun dem’mer aus donn schiesse konn, gell

Unn die Einheimische dud’mer quängle

Unn faschd schunn ausem Wald nausdrängle

Daß’es Wild jo nimmie werd gschdeerd

Missen mer uns beeile fer se mache die poor Steer

Die mer braucht um worm iwwer de Winter se kumme

Unn selbschd do werschd noch gonz unverschämt um viel,

viel Geld debai gebrunge

Bloß dass kumme känn die Belgier unn die Schweizer

Die dun nämlich mirm Geld nid geize

Bezahlen gut fer jeden Schuß

Es ich so ehr Leit, ich vezehl kän Stuss

Selbschd unser Förschder, ich nemmse jetzt mol in Schutz

Ärjern sich üwwer jedie vunn onnere gschossenie Wutz

Weil se selwer vor lauter Bürokratie und Verwalte

Nimmie zum Schiesse kummen unn nimmie känn wiese gern deden walte

Was ich des for ä verkehrtie Welt,

selbschd im Wald regiert bloß noch s’Geld

Do fehlt jetzt än richtiche Monn mit Gschichte

Änner, der des jetz kännd ä bissel richte

Än Monn missd’s sai, mit Rückgrat unn mit Stolz

Än Monn wie Pälzer Äächeholz

Änner, dem noch was wert die Tradition

Denn ach unser „Alte“ wussten schon

Daß’mer mit Leit nit umspringt wie mit junge Geckel

Unn dass än Stock im Rückgrat besser ich als wie ä Steckel.

Kapitel sechs folgt jetzt noch hinnedruff

Unn honnelt vunn 6 Fraue imä Bus

Sechs Fraue worns, do ausem Ort

Die wollden üwwers Wocheend’ mol fort

Sagd ännie, im Gschäft, mein Monn, der hot än Bus

Der bringden beschdimmd mit wonn ichem geb än Kuss

Der Bus, so sagd se weirer, der hot alles, der ich prima

Fer de Summer ich des gut, der hot sogoar Klima

Beschlosse wor’s, der Bus der werd genumme

Unn schunn sinn’se drin unn dun üwwer die Autoboh brumme

Doch mit de Zeit kummd die worm Luft errai

Kummd vunn hinne – schald emol die Klima ai

Ja, Moment, unn schunn wor’s gschäne

Do kummd jo worm dud mer vunn hinne erwähne

Prowierd hott’mer donn alle Knepp

On dem große Oarmaturebrett

Nix hotts genützt also hotmer dehäm ogerufe

Wo denn jetzt wär der Schalter fer die Klimastufe

Dorchs Delefon kummds donn serück in klare Worte

Der Bus der hot noch niemols Klima ghorde

So ich des halt mit Technik unn de Fraue was willschd donn

Jetz hot’se ehrn Nome weg als Ichelbacher Paris Hilton

---------

Heit morje noch ich jemond zu mer kumme

Unn hot mer ä Telegromm gebrunge.

Was do drin steht häwich noch schnell in Worte gfasst

Des hot grad noch ins Budget gepasst

Än Monn do hinne ausem Icheldaal

Wolld owends Fläsch obrore fer’s negschde Mittagsmahl

Hot des in ä Ponn unn uff de Herd druffgstellt

Unn sich donn vor de Fernseh zum Fußball gsellt

Doch er wor müd unn ich eigschlofe

Sai Frää wor ach schunn im Bett beim poofe

Unn in de Ponn des Stückl Flääsch

Wird so longsom ach schunn wääch

Unn donn werds braun unn dud schunn dompe

De Qualm verdunkeld alle Lompe

Donn werds schworz unn dud verschrumble

Die Fenschder dun sich schunn verdunkle

Als zum Glück der Flääschobroarer

Wach wird vum beissende Geruch, äm verschmoarde

In de Ponn bloß noch än klänne, schworze Klumpe

Gschtunke hots im Haus, die Vorhäng schworz wie alde Lumpe

Selbschd nooch 3 Dag Fenschder uffreisse

Sagd ännie die zu Besuch - bei euch stinkts nooch Scheisse

Unn die Moral vunn dere Gschicht,

Gugg’ beim Koche Fernseh nicht!

 

Bedonke will ich mich noch bei alle Helfer

Soviel sinn’s,dass ich nid zu jedem gäh konn selwer

Unn doch zu wennich um die Orwed all zu schaffe

Ich bitt’ ach die onnere sich mol Gedonke drum se mache

Jedem, dem was on unsrer Kerwe leit

Ruf ich zu - sain bitte s’negschd Johr ach bereit

Unn helfen mit – die Kerwefront ich breit

Dass’mer ach s’negschd Johr hänn ä schäänie Kerwezeit

Doch jetz ruf ich eich zu aus vollem Hals

Des wor’s vunn mer, vum Erich, Ichelbach Palz!

 

 

zurück