Nur_Turm_mit_Hahn1
BuiltWithNOF
20080501_155254a1

IGGELBACHER KERWE

vom 09.-12.9.2017

Kerwereden der vergangenen Jahre

2015      2014      2012    2010    2009    2008    2007    2006

 

KERWERED’ 2017

 

Wem gheerd die Kerwe?….. UNSE!

Was simme?….. LUMBE!

Was saufeme?….. HUMBE!

Was rächeme?….. STUMBE!

Die Ichelbacher Kerwe sell lewe: Hoch, Hoch, Hoch!

Hallo, ehr Gäschd, aus noh unn fern,

Ich du aich begrieße, ich mach des gern

Ich hoff die Kerwe dud aich Spaßmache

S’Werrer bassd, sogoar die Sunn dud lache

 

Mer kumm‘en zum Gschehe vum ledschde Johr

Ich muss eich saje – mai Gschichde – die sinn imme wohr

Unn wie s’sich’s gheerd nooch alder Sitte

Fongen mer gleich oa mir’m erschd Kapitel.

 

Doch vorher muss ich eich noch ebbes zeiche

Joachim, kumm mol ruff, Du brauchschd nid vun meiner Seit zu weiche

Des Stück do, des ich de Griff vum Bierfaßhohne

Der ich geschdern beim Faßosteche abgebroche – ohne

Daß der Hommer ihn ach nur berührt hot, hoschd do Worte

Ich häwwen nämlich im Institut zum unnersuche ghorde

Mer hänns jetz sogar schwarz uff weiß,

Die Qualität heit ich de gröschde Scheiß!

 

 

 

 

 

S‘Erschd Kapitel

 

 

Seit Johre schunn steht uffem Elmestääner Weihnachtsmarkt,

Ä Lok wo gegrillt, unn Flääsch werd druff gegaard

Hinner dere Lok, do steht so ebbes wie ä Dach

Äfach wie zwää Brerrerwänd owwe ononne zommegemachd

Jedes Johr werd des Gschdellaasch vum’e Ichelbacher Hoteljee,

Do niwwe gekoarrd unn bleibt iwwer de Weihnachtsmoarkt don stäh

Wonn der donn rum ich unn des Gschäfd, des ich gemachd,

Muss jo awwer ach werre hääm die gonz Sach.

Also nix wie niwwer mit Hänger unn zwää Helfer im Gepäck

Des Gschdell gschnappt, zommegeklappt unn flachgelegd

Uff den Hänger druff unn feschdgemacht

Mir‘me Gurt zommegezoje, ja, do hänn’se noch gelacht

Die drei nix wie ins Auto nai, de Motor dud brumme

Bis uff die Heh‘ vum Trafohaisel Bohofstroß‘ sinn’se kumme

Uff emol gebd‘s än Schlach unn sie guggen sich oa ononne

Dabbe mach longsom, do kummd noch än Huppel dovonne

Doch kaum gsagd – schunn wor’s gschääne

De Ohänger woar leer, des her’ne misse sähne

Uff de Stroß leid des Gschdell – awwer in viele Stücke

Fer uffsehewe hänn’se sich misse sehr oft bücke

Die Leit uff de Stroß‘ hänn gelacht unn gerufe –OHWE-

Unn des woarn die zwää Heinze unn än Ichelbacher Hoteljee

 

 

 

 

Jetz kumm’mer zu Kapitel zwää,

ä Gschichd ausem Lewe, die ich genauso schää

 

In de Vorbereitungszeit uff unsern Umzuch….

              ..…bassiern die schäänschde Gschichde ehr Leit

Unn ach des Johr – ja, do woars emol werre soweit

Es werd iwwerlegd was mer om Umzuch donn känn’d so mache

Dorch die Köpp geh‘n viele Sache

Uff emol, es hot jemond den Geischdesblitz

Des machemer, sinn’e debai, jawoll, des sitzt.

Die Koschdieme, die sinn donn schnell gemacht,

Jeder vunn dehääm devor was mitgebracht

Donn werd geguggd was mer defor noch so alles braucht

Unn schunn ich des Wäjel –zumindeschd in Gedonke– uffgebaut

Ich wääs ach wo mer so ä Wäjelsche hergriejen,

Sagd ännie unn geht gleich uff de Hol haussiere.

Derd, wo sie frogd ob sie känn‘d des Wäjel hon,

Werd ach schunn kräftich gebaut fer de Umzuch donn

Unn wie’s so ich in unserm Dorf, werd des Wäjel glai gericht,

Doch den Besitzer in dessen oabetracht de Hawwere sticht

Er sagd zu dem Mädel, horch, guggen emol no de Luft,

Sieht grad so aus – do muss bestimmt noch druff

Awwer denk bloß dro, bevor‘ner irchend ebbes bauen

Miss’ner erschd noh de Luft noch schauen

Sagd der Besitzer vun dem dem Bollerwaje…..

     ….. unn machd ä sehr ernschdes Gsicht

Unn fügt donn mohnend dezu – v.e.r.g.e.s.s.t es nicht!

Des Mädel nemmt den Waje und geht froh die Hol enunne

Vergesst ach nid glai se saje als sie ich in de Dalstoß‘ drunne

Horchen zu, ich muss aich erschd was wichtiches saje

Was mer de Besitzer aidringlich hot uffgetraje

Bevor mer bauen on dem Waje orrer schmicken

Missen mer erschd noch Luft in die Räfe naidricke

Nid daß’mer beim Umzuch irchendwonn,

Än Plattfuß kriejen unn missen des Ding noch traje donn.

Alla gut, heerschd donn änie saje

Ich geh mol schnell die Luftbump hole,

    ……..du bloß noch den Kaschde do forttraje

Beim fortgäh schunn sieht mer ä lache uff ehre Lippe

Sagd noch, such Du schunn emol die Ventile,

       … muschd dich awwer bicke

Sie bückd sich, guggd on jedem Rad noh’me Ventil

Sie guggd unn guggd, doch nid äns ufftauche will

Ja saje mol, was sinn donn des vor Sache

Der hot doch extra gsagd mer sellen Luft druffmache

Sie guggd donn hoch in die Runde in lachende Gsichter

Un ohnd, daß se geleimt worre ich mit dere Gschichde

Die Rääfe on dem Waje die brauchen jo gor kä Luft

Do sinn nämlich Rärrer aus Vollgummi druff

Doch des hot ehr känne die Luschd nid veleide

Sie dud trotzdem heit unsern Umzuch mit begleite

Be dene gäle is‘se mit debai, ja, des ich wohr,

Mardsch Simpson mit de bloe Hoor

 

 

S’negschd Kapitel ich jetz on de Reih’

Unn des ich die Nummer 3

 

Es woar so korz no`hm Umzuch on de Elmestääner Kerwe

Do herd mer än Buldogg ploddere wie wonn`er missd sterwe

Om Zimmeplatz hoschd des schunn gheerd

Ah, des kummd de Kercheweg eriwwer – des Gfährt.

Schunn hänn sich bei’s Merb’s drowwe, vonne

Fer se gugge was do jetzt kummd die Leit vesommelt

Ich bin mirm Auto vunn Laut`re grad kumme,

steh derd on de Kreizung, sehn des Gschponn vorbeibrumme

Häb noch gedenkt – denne foahrschd jetzt emol noh,

Unn des woar gut, heit bin ich dodedriwwer froh

Hot`s doch gewwe ä gonzie Gschichde des Stickel

Fer die Kerwered ä gonz Kapitel

Bin dem Bulldog donn goonz longsom nochgfohre

Unn häb vesucht raussekrieje was des vor sinn die do woren

S`Dorf geht`s nunne, on de Bushaltestell vebai,

Iwweral sieschd die Köpp in de Fenschder, was des bloß sai.

Iwwe die Bachbrück do ins Owwerdorf sinn`se donn kumme

In de Kreizgass`donn, fer die Hol nuff links abgeboje

Die erschde Meter vun de Schloßgass‘ sinn jo noch gelunge,

De Weg zum Glocketurm hot donn imme mäh Probleme gebrunge

Ich häb donn glai de Abstond vergrössert gonz großzigich

De Bulldog longsomer werd unn schnauft – die Sicht werd diesich

Bis uff emol, donn ich‘s grad passiert

De Bulldog noch än Satz macht unn sai Fassung donn veliert

De Motor ich aus, er steht do in de Hol vorm Glocketurm

Grad wie än vor sich hiesiechender Wurm

Ich foahr vebei, gonz longsom unn häb gelacht

Muss dochemol gugge wer den Waje hot gemacht

Die Turnerfraue worn’s – ä Abdäälung vum VFL

Hänn gemäänd sie känn uns ebbes zeiche – gell?

Än Waje, wennich Schmuck unn schunschd ach nid grad schää

Mit dem wollden`se bei uns hausiere gäh

Unn jetzt hängendse feschd unn alles steht,

Jetzt muss`mer schiewe dass‘es weirergeht.

Wie‘me sieht, die Welt ich monschmol gonz, gonz klää

Awwer Ichelbach ich doch zu hoch fer Elmestää!

 

 

Jetz trinkemer mol än Schluck Bier

Unn kummen zum Kapitel 4

 

Geburtsdaje ehr Leit, die sinn fer se feir’e do

Unn daß mer do ä Johr älder werd, jano, des ich hald so

Jetz muss mer allerdings noch unnerscheire,

Zwische “normale“ unn dene Runde bei denne muss mer leire

So hot des Johr änner die 60 gut besiegt

Unn vun saim Chef än Einkääfsgutschei griegd

Fer im ä Sportgschäft mol richtich Geld ausgewwe se känne

Ohne uff de Geldbeil misse Rücksicht se nemme

Irchendwonn hänn die Eheleit des donn mol gschafft

Sinn in die Neistadt mit dem Vorsatz – …….

       ..….de Gutschei der werd heit verprasst

Sie sinn donn in ä Gschäft, ebbes gehowenes schunn

Unn hänn long rum unn oaprowiert, iwwe zwää gonze Stunn‘

So äfach ich des nid bis alle Oforderunge sinn erfüllt

Unn der Monn endlich in oschtänniche Kläder ich gehüllt

Es ich jo allgemein bekonnt daß Fraue viel Wert druff lejen

Daß die Männer sich schää unn gut ach kleide sellen

Voll belade sinn se on die Kass‘ donn kumme

Unn stolz den Gutschei ausem Portmonee genumme

Dere Kassierin uff de Treese donn gelegd

Die guggd gonz komisch als sie des Papier do hot entdeckt              Sie sagd donn- sichtlich peinlich schunn berührt

Sie hot wohl jemond in de falsche Lade gführt

S‘dud mer Läd awwer der Gutschei – der ich nid vun uns

Also hot mer schweren Herzen bezahlt die Zeche –

                                …………was donn schunnschd

Ich donn aus dem “Sport 2000“ fort

Weil der Gutschei woar vum Intersport

 

 

 

Jetzt kummd ä Gschichd, wie’d se selte finschd

Unn schunn simme beim  Kapitel 5

 

Es war einmal – so fongen nid bloß Märchen oa

Unn Gschichde die wor sinn kummen in de Kerwered dro

Es waren einmal zwää Eheleute, Gschäftsleit wohlgemerkt

Die worn eigelade zum’e gschäftlich Esse, draus vorm Berg

Also werd sich gschtrijeld unn gebärschd unn g‘stylt

Sehr long sie als ach er dezu im Bad veweilt

In die schänschde Klamotte werd sich gschmisse

Unn daß de Bauch ich nid zu dick,

   ……werd sich vorher noch so richtich ausgschisse

Mit Duftwasser sprieht mer sich donn ai,

Me möchd jo an solsche Owende was besond’res sai.

Noch än Blick in de Spiegel ob ach alles sitzt

Jawoll, so käme geh, alles ich geritzt

Im Auto, sie sinn ä Weil schunn gfohre donn

Heerd mer än gonz dorchdringende Schrei: “S.t.e.f.ooon“

Er verschreckt, geht vum Gas un frogd gonz leise

Was ich’en jetz, dud’s Lenkrad faschd verreiße

Ä Monn, hoschd Du nid in de Spiejel guggd vorhin im Bad

Doch, warum, was ich’en los, jetz sag

Aus Deine Noos kummd so ä longie, schworzie Hoor

Du wääschd doch daß ich mich ekel dodefor

Sie vesuchen geimeinsom wärend’em fohre s’duden doch jucke

Die Hoor aus de Noos donn eraus se zuppe

Doch egal wer und wie do dro gezoje werd

Die Hoor bleibd äfach feschd om Platz derd

Uff emol griegd mer donn doch noch ä Idee

Verzweifeld greifd mer nohm Feierzeich OHWE

Unn tatsächlich werd donn wie wonn’s gonz normal wär

Des Noosehoor donn abgebrennt, Ruck Zuck, des woar nid schwer

 

 

 

Kapitel 6

 

Im Icheldaal do gebds schääne Sache

Sogoar Forelle schwimmen do zufriede in klarem Wasse

Doch uff emol hänn die Fisch Probleme griegd

Es fehlden ebbes, ehr Lewensfreude ich getrübd

Denne Fisch geht’s zusehend imme schlechte

Jetzt bräuchd’mer so än Fischdokder so än Echte

Also nix wie geguggd unn donn holt’mer vunn gonz weit her,

So än Fischdokder – des ich halt schunn wer.

Der find raus was denne Fisch donn fehlt,

Unn hot des donn dem Fischer unn saine Frää vezehlt.

Unn sagd, denne muss mer Arznei verabreiche

Donn dun die ach werrer gsund dorchs Wasse schleiche

Der Fischer guggd mit große Äje zu saine Frää

Misse’mer jetz 500 Fisch änzel fonge gäh?

Jeden vun denne knapp 500 raushole unn Orznei donn gewe

Do brauch ich jo 14 Dag Urlaub unn laufend gut Werrer

Nää, nää, sagd der Dokder,

    …………des Medikament kann mer ach ins Wasser mache,

Ja äh Glück, sajen se donn un fongen oa se lache.

 

 

 

Jetz kummd was, des ich Übel

Des vezehl ich aich im  Kapitel 7

 

Henn ehr schunn gheerd was so vezehld werd - 

        ………… ich woar hellwach

Es gäb ä naijes Ortsdääl do in Ichelbach

Ledschd Woch woar’s, do hot mer äner om Telefon vezehlt

Was do aktuell vun Ichelbach in de Rheipalz steht.

Än Bericht iwwer än “Birkenhof“ woar do gschriwwe,

Wie ich den donn gelääse häb,

 …….. ich me faschd s’Esse im Hals stecke bliwwe

Häb’s känne nid glääwe was do steht in dem Bericht

Kennen mer doch all zu gut die gonze Vorgeschicht

Was sich seit Johre do owwe hinner’m Zimmeplatz

Abspielt, hot in de Kerwered‘ än Standardplatz

Doch jetz, jetz hot’s dem Faß de Borm nausghaue

Häb känne faschd meine Äje nid traue

De schäänschde Bericht in de Zeitung gschriwwe

Konn nid driwwer wegtäusche iwwer des Üwwel

Häb mer donn die Zeit genumme

     ……unn bin derd mol drumerum geloffe

Ehr Leit, was ich do gsähne häb –

   …….mich hätt‘ jo faschd de Schlach getroffe

Do stehn 3 abgemelde Auto rum, dääls zugewachse

Blechhütte unn sunschdiches Gschdellasch-ich mach kä Faxe

Unner denne Auto s’Öl schunn macht Placke

Unn selbschd die Verwaltung – die scheint druff se kacke

Selbschd Birke sieschd Du derd kä ännie stäh

Unn freiwillich will derd sowieso känne hie gäh

Ich woar do gschdonne, woar wie benumme

Do ich mer bloß ä Wort in die Gedonke kumme

Zeit werd’s dass sich do mol ebbes dud, ich konn’s bloß hoffe

Weil än äänzischde Schrotthof ich des do owwe

In de Zeitung stelld’mer sich dar als ach so tierliewe Fomilie

Dun hinnerm Haus schunn die verwesende Lämmer stinke

De Fuchs sogar hot schunn dro genagd

Unn des hot än Nochber denne ach noch gsagd

“Ja,ja, ich wääs“ ich die Ontwort donn kumme gonz keck,

“Ich du‘n spärer irchendwonn eweg“

Die Nochbersleit - die bassen uff mit offene Aje,

Die hänn mer des hegschdpersönlich zugetraje.

 

Ä Frää aus Heidelberg die den Bericht hot ach gelese

Wor Ofangs Woch sogar do gewese

Hot uffem Zimmeplatz gfrogd wo denn der Birkenhof sei

Hot de Honnes drowwe zur’er gsagd: “ Ohwei, Ohwei“,

Ob sie sich des werklich oa‘due will des se sähne

Do geebs onnere Plätz – die weern viel, viel schääne

Sie wär extra kumme fer den Hof zu unnerstütze

Kaum hot s’es awwe gsähne ghorde hoschd‘se sähne flitze

Schnelle wie’se do woar woar’se ach werrer fort,

Weil des ich werklich känn schääne Ort.

 

 

Jetz uff die schnelle noch ä poar Gschichde

Zommegfassd in de Korznochrichte:

 

 

Unser Dorf soll schöner werden, so hääsd diese Rubrik

Jedes Johr werfen mer do druff unser’n Blick:

Als erschdes, hinne im Icheldaal, do gebds was se sähne

Do dusch‘d dich grad uff de Bundesgoardeschau wähne

Mitte uff ännere Wieß‘ sieschd Du derd zwää schäne Herze

Ehr Leit guggen’s aich oa, ich mach kä Scherze

Gepflecht ich des, schää osegugge, unn so muss’es sai

Unn de Eintritt – der ich sogoar noch frei.

 

Mer ich zu Ohre kumme in de Kreizgass‘ geb’s ä Rasselbonde

Die mer mol weise miss’d in die Schronke

Ich häb zugetraje griegd was die im Wald hänn gschafft

Die hänn nämlich  Ämenzehaife kaputt gemacht

Mit Stöck hänn’sen platt gemacht, im Erdborm gleich

Die Ämenze sinn jetzt weg – Heimatlos - all vescheicht

Drum heeren gut was ich aich ruf jetz zu

Lossen unse Ämenzehäufe bloß in Ruh

Unn grad heit morje woars, korz noh de achte

Ich bin grad in de Goarde de Hinkel uffmache

Kreischds “Orschloch“ driwwe om Spielplatzpavillon

Unn mit Stöck kloppd’mer on den selwe schon

Wie mer heerd werd do ach viel kaputt gemacht

Des treiwe’mer aich aus, des wär doch gelacht

Schunnschd kummen mer ach emol mit wildem Gschrei

Bei aich, wie ehr bei de Ämenze mit Stöck die Hausdeer nai

 

 

Zwää Fomilie mit Kinner do ausem Ort

Sinn z‘somme im Summer mol ins Schwimmbad fort

Die Alde suchen ä Plätzel unn lejen sich uff die Wiese

Dun erschd mol ä bissel die Sunn donn so genieße

Doch die Kinner quengeln – sie wenn ins Wasser gäh

Die Alde ziehn sich um, s’Werrer ich jo ach so schää

Die Kinner, die Mütter, un än Vatter sinn jetz im Wasse

De onne Vadde hockt in longe Hose do –

                                      ja ich donn des se fasse.

Des Wasse wär‘ ihm zu nass, er känn’d do jo gor nid mit

Viddus – ja schämmschd donn Du dich nid?!

 

 

Mittlerweile ich des schunn Tradition….

  ….daß ä poar Fraue sich treffen zum singe

Altes Liedgut werd‘ do gepflecht unn solsche Dinge

Im Schulhaus drauß, Montag’s do in Ichelbach

Die Nochberschaft bleibt donn mol gern ach wach

Um dem Gesong donn zuseheere,

Bis jetz dud sich mol noch niemond driwwer beschwere

Die Singstunn‘ die geht ach emol vorbei

Unn mer macht sich uff de Häämweg glai

Also werd ä Auto als Taxi donn genumme,

Mit dem wern die Fraue hämgebrunge

Des Auto des ich schunn ziemlich hoch

Doch die Bää gehen nimmie so hoch, im Alder ich des so

Also steht fer die Fäll ä Stühlsche donn bereit

Daß ach die mit de korze Bää aisteije känn ehr Leit

Jetzt woar des Stühlsche awwer mol nid do

Do hot mer die Fraue korzerhond naighowe, bei uns ich des so!

Jetzt muss ich noch ebbes saje

Was ‘mer mer geschdern noch hot zugetraje

Es ich Schad, unn mer sinn driwwer ach nid froh

Das mer des Johr kä Reitschul hänn, awwer s’ich halt so

Die Schausteller – des sinn ach Unnernehmer

Unn bloß fer Geld se wechsle kummen die nid –

          • ……..     brauschd nid se määne
  • Unn wonn’s ach so monscher määnd, die sinn jo nid dumm

Daß mer uff de Ichelbacher Kerwe kä Geld vedient –

      • .….des sprecht sich unner denne ach erum.
  • Nix desto trotz hänn mer alles versucht

Unn hänn ä onnerie Reitschul gsuchd

Doch die hot leider korz vor knapp,

Om Dunnerschdag Owend noch abgsagt.

Des schlimmschde ich donn awwer daß Leit

Die fer die Kerwe nix dun s’Maul uffreißen sooo weit

Sogoar Kommentare ins Facebook donn schreiwen

Die fer ewich do drin donn bleiwen

Obwohl’s die verkehrte sinn die do wern kritisiert

Pfui Deifel, daß mer sich do nid schenierd

Drum vergeb ich jetz än Ufftrag fer negschd Johr korz und knapp,

S’negschd Johr kümmert sich um die Reitschul Frau H. K….

 

Bei alle Helfer unsrer Kerwe will ich mich bedonke heit

Daß mer hänn so ä schäänie Kerwezeit

Ich wünsch aich ä gurie Zeit, bis Dienschdag donn om achte

Do dun mer die Kerwe zum ledschde Mol betrachte

 

So ruf ich eich zu aus vollem Hals

Des wor’s vunn mer, vum Erich, Ichelbach Palz